ratgeber

Mit Worten beistehen – Kondolenzbekundung

Ein Trauerfall im Bekanntenkreis oder in der Familie stellt uns oft vor ein sehr unangenehmes Problem: Was sagen oder schreiben wir den engsten Angehörigen? In unserer Unsicherheit sagen wir dann lieber gar nichts oder beschränken uns auf ein abgedroschenes „Mein Beileid“. Das ist schade – denn gerade das Mitgefühl und die Unterstützung anderer sind eine nicht zu unterschätzende Stütze nach einem schweren Verlust. In der Absicht, Ihnen die Unsicherheit ein Stück weit zu nehmen, möchten wir Ihnen daher einige wertvolle Ratschläge zur Kondolenz an die Hand geben:

 

  • Es müssen gar nicht viele Worte sein …

Mit wenigen Sätzen von Herzen ist oft bereits alles Wichtige gesagt.

 

  • Sprechen Sie über Ihre eigenen Gefühle …

So weiß der Angesprochene auch, dass er nicht allein ist mit seiner Trauer.

 

  • Teilen Sie mit, was Sie an dem Verstorbenen besonders geschätzt haben ...

Das tut gut und weckt angenehme Erinnerungen.

 

  • Vermeiden Sie Floskeln …

Menschen spüren oft, wenn es bloß leere Worte sind. Und sicherlich haben Sie wirklich etwas zu sagen.

 

  • Zitate können Ihre Gedanken auf den Punkt bringen …

Doch seien Sie bei der Wahl bitte vorsichtig. Religiöse Zitate sind nur dann angebracht, wenn der Verstorbene auch religiös geprägt war.